Reise entlang der Donau Richtung Esztergom

Die Reise entlang der Donau durch Ungarn geht weiter. Dieses Mal soll dabei Esztergom angesteuert werden. Schon bald werden wir in unserem Urlaub auch die Hauptstadt von Ungarn, Budapest, erreichen.

Esztergom zählt etwa 30.000 Einwohner und ist eine der ältesten Städte Ungarns. Das bemerkt man auch an zahllosen alten Gebäuden und mittelalterlichen Schauspielen in der Stadt und direkter Umgebung. Schon im Jahre 1000 wurde in Esztergom der erste König von Ungarn, Stephan I, dort gekrönt. Damals war Esztergom auch die Residenz der ungarischen Könige. Als “Ungarisches Rom” wird die Stadt heute bezeichnet. Eine Stadtführung lohnt sich bei einem Urlaub in Esztergom auf jeden Fall. Denn dabei erfährt man besonders viel über Ungarns Geschichte. Esztergom ist bis heute die katholische Hochburg des Landes. Auf einer Reise dorthin muss man die Basilika Maria Himmelfahrt, die auf einem Hügel über der Stadt thront, unbedingt besuchen. Sie ist heute die größte Kirche Ungarns. Der Blick von dort oben über die Donau und hinunter auf die Stadt ist einfach herrlich.

Wer Esztergom übrigens in seinem Urlaub mit dem Schiff ansteuert, der sollte den wahrlich schönen Blick auf die Stadt genießen, wenn man sich ihr langsam nähert. Man kann sie direkt hinter der Grenze zwischen der Slowakei und Ungarn erleben.

Ein herrliches Naturdenkmal bietet sich ganz in der Nähe durch das Donauknie. Diese Flussschleife ist einer der imposantesten Anblick bei einer Reise auf der Donau. Der Szent-Mihaly-Berg wird von der Donau ebenso umflossen wie der Burgberg von Visegrad. Diese über 2000 Jahre alte Stadt ist eine der Beeindruckensten in ganz Ungarn. Vor allem im Mittelalter stand sie auf dem Gipfel ihrer Macht. Bis heute kann man bei einem Urlaub in Ungarn hiervon bei Ritterspielen auf der großartigen Schlossanlage erfahren. Es lohnt sich, Informationen über die Aufführungen einzuholen und dann zu dieser Zeit einen Urlaub in Visegrad zu planen.

This entry was posted in Europa and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>