Weiter geht die Reise durch die Slowakei

Weiter geht die Reise durch die Slowakei auf der Donau. Hinter Bratislava, der slowakischen Hauptstadt, lassen sich noch zahlreiche weitere sehenswerte Städte entdecken, die einen Urlaub lohnen. Besonders schön ist es natürlich, diese bei einer Reise auf der Donau zu entdecken. Die meisten Flusskreuzfahrtschiffe auf der Donau haben den slowakischen Teil des Flusses im Programm.

Hier findet man beispielsweise Komarno. Diese Stadt liegt am Zusammenfluss von Waag und Donau, am südöstlichen Ende der “Großen Schütt”, einer der herrlichsten Naturlandschaften der Slowakei. Zeitweise gehörte die Stadt, die 1037 erstmals schriftlich erwähnt wurde, auch zu Ungarn. Zuvor hatten Kelten und Awaren hier gesiedelt. Die Baustile in Komarno sind vielfältig, bis heute wirkt die Stadt, als hätte man hier die unterschiedlichsten Regionen Europas an einem Ort zusammengestückelt. Besonders sehenswert ist bei einem Urlaub an der Donau der historische Kern dieser Stadt. Hier finden sich prachtvolle Brunnen, hier kann man in Cafés entspannt genießen.

Auch Hurbanova gehörte einst zu Ungarn. Heute kann man hier seine Reise durch die Slowakei fortsetzen. Das erste Privaobservatorium von Ungarn fand man an diesem Ort bereits 1871. Erstmals wurde hier innerhalb von Europa die Position des Pluto ermittelt. Heute befindet sich in Hurbanova das bedeutendste Observatorium der Slowakei.

Dass die ländlichen Regionen in der Slowakei immer noch von Religiosität geprägt wurden, kann man auch durch die vielen kleinen und größeren Kirchen entdecken. Eine der interessantesten kann man bei der Reise an der Donau in Hamuliakovo entdecken. Der Turm der Kirche steht ein wenig schief – bedingt durch die zahlreichen Überflutungen der Donau, die er schon mitmachen musste. Sogar Fresken im byzantinischen Stil wurden in der alten Kirche bereits gefunden. Ebenfalls sehenswert bei einem Urlaub an der Donau in der Slowakei ist die gotische Kirche von Samorin. Mittlerweile hat hier die Reformation längst Einzug gehalten. Doch nach wie vor begeistert die Kirche mit Fresken aus ihrer Entstehungszeit.

This entry was posted in Europa and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>